Wir unterstützen den Streik der studentisch Beschäftigten!

veröffentlicht am Kapital & Arbeit

Kapital & Arbeit Wir unterstützen den Streik der studentisch Beschäftigten!

Nach bisher fünf Warnstreiktagen in den letzten drei Wochen hat es kein neues Angebot von Seiten der Arbeitgeber*innen gegeben.
Die Gewerkschaften ver.di und GEW rufen die studentischen Beschäftigten vom 14. Februar Arbeitsbeginn bis 16. Februar 2018 Arbeitsende zu einem dreitägigen Warnstreik auf.
Außerdem ist eine Streik-Tour geplant, das heißt dass Aktionen und Kundgebungen an jedem der drei Tage an einem anderen Hochschulstandort stattfinden. Die genauen Daten und alle weiteren Treffpunkte und die Streiklokale an eurer Hochschule findet ihr unter https://tvstud.berlin/.

Wir solidarisieren uns weiterhin mit dem Streik der studentisch Beschäftigten der Berliner Hochschulen!

Zum Hintergrund:
"Seit 2 Jahren kämpft die Tarifini TV Stud für bessere Arbeitsbedingungen der studentischen Beschäftigten und eine Lohnerhöhung auf 14€/Stunde sowie Anbindung an den Tarifvertrag der anderen Hochschulangestellten. Die Universitäten und Hochschulen halten uns mit inakzeptablen Angeboten hin und blockieren so de facto die Tarifverhandlungen. So können sie mit den studentischen Beschäftigten weiter ihre Austeritätspolitik betreiben.

An den Berliner Hochschulen arbeiten über 8000 studentische Beschäftigte und das nicht nur in der Lehre und in der Forschung, sondern auch zunehmend in der Verwaltung. In all diesen Bereichen verrichten wirArbeit, die häufig kaum von der Arbeit unserer nicht-studentischenKolleg*innen zu unterscheiden ist. Wir werden aber zunehmend von der Lohnentwicklung unserer Kolleg*innen abgehängt, da unser Lohn, trotz stetig steigender Lebenshaltungskosten, seit 2001 nicht mehr gestiegen ist!!

Die Hochschulen nutzen diesen Lohnverfall gezielt für Lohndumping aus und beschäftigen zunehmend studentische Hilfskräfte an Stelle von wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und ausgebildeten Verwaltungsangestellten.In mehreren Verhandlungsrunden im Frühjahr 2017 haben uns die Unis und Hochschulen gezeigt, dass wir am Verhandlungstisch mit unseren Forderungen nicht weiterkommen werden. Deshalb habenwir den Tarifvertrag zum 31.12.2017 gekündigt, damit wir im neuen Jahr legal streiken können.

Bitte unterstütze uns in diesem Arbeitskampf!
Das geht auch, wenn Du nicht einer studentischen Beschäftigung nachgehst. Aktuelle Informationen und wie Du den Streik unterstützen kannst, findest Du hier: tvstud.berlin/#latestnews."