Redebeitrag der Kampagnengruppe "deutschland demobilisieren!"

Bereits am 14. Juni 2014 beteiligte sich die Kampagnengruppe der NFJ-Berlin "deutschland demobilisieren" an der Demonstration "Rage against Racism!" mit einem eigenen Redebeitrag. Bei der Demo handelte es sich um eine antirassistische Aktion in Berlin-Pankow in Solidarität mit den europäischen Flüchtlingskämpfen und gegen die Bundesakademie für Sicherheitspolitik. Den Redebeitrag könnt ihr nun hier herunterladen und lesen. Bei Fragen oder Anregungen wendet euch gern an demob@naturfreundejugend-berlin.de.

Stadtrundgang: "The kids want techno" - Subkultur in frei gewordenen Räumen

24.08.2014 14:00
Europe/Berlin

In dunklen Kellern, alten Fabrikhallen, verlassenen Tresorräumen, leer gefegten Bunkern und Kraftwerksruinen im Zentrum der City tanzten Jugendliche zu wummernden Bässen, harten Maschinenklängen in einem schnellen Vier-Viertel-Takt die Nächte durch und machten diesen Ausflug aus dem Alltag zum sich wiederholenden Ritual. Handelte es sich dabei um eine widerständige Performance und die Eroberung von Freiräumen? Und wie konnte es dann dazu kommen, dass eine subversive Szene, die oft genug Kämpfe mit verschiedenen Institutionen ausgefochten hatte, sich „verkaufen“ ließ?

Abhängen und Getränke schlürfen mit der NFJ-Berlin

08.08.2014 20:00
Europe/Berlin

Der 1. Freitag im Monat ist wieder NFJ-Stammtisch! Frisch nach dem Sommercamp scharen sich die Scharen rund um den roten Wimpel. Wir werden euch mit offenen Armen empfangen und vom Sommercamp berichten, Workshopdiskussionen fortführen und Ideen für das nächste Jahr sammeln. Außerdem werden wir Empfehlungen zur aktuellen Hausschnaps- und Saftauswahl aussprechen. Und in den folgenden Stunden könnt ihr wie immer im netten Rahmen mit NFJlis und solchen, die es werden wollen, plaudern, Chips essen und Quatsch machen.

DAS HERRSCHAFTSKRITISCHE SOMMERCAMP 2014

Unser diesjähriges Sommercamp findet vom 28. Juli bis 03. August 2014 statt. Wie immer mit dem Besten aus Kulturindustrie und Gesellschaftskritik.

Eine Gesellschaft für alle? Inklusion zwischen Utopie und Herrschaftstechnik

21.05.2014 19:30
Europe/Berlin

Die behindert und verrückt feiern – Pride Parade Berlin geht in diesem Jahr in die zweite Runde. Schon im Vorfeld der Parade gibt es Veranstaltungen. Am 21. Mai organisieren wir eine Diskussion zur oft großspurigen Rede von Inklusion und den realen Bedingungen, unter denen behinderte Menschen in unserer angeblich schon fast inklusiven Gesellschaft leben. Wo kommt die Idee der Inklusion eigentlich her? Ist immer Inklusion drin, wo Inklusion draufsteht? Wie würde sich die Gesellschaft durch Inklusion verändern? Gibt es in ihr noch ein Innen und ein Außen?

queer-feministischer Care Revolution - Aktionstag im Rahmen der dezentralen Blockupy-Aktionswoche

18.05.2014 14:00
Europe/Berlin

Politiker_innen klopfen sich auf die Schulter: aus der Finanzkrise sei das Land gestärkt und ohne größere Blessuren hervorgegangen. Doch auf wessen Kosten gehen die Maßnahmen, die als „Krisenlösungen“ verkauft werden? Und was ist eigentlich mit der Krise der sozialen Reproduktion und der Care-Arbeit? Wir sagen: Ein gutes Leben für alle Menschen ist im Kapitalismus nicht zu haben. Das wirkt sich auch auf die Bedingungen aus, unter denen Care-Arbeit geleistet wird: Verstärkt durch die Krise nehmen Kürzungen im sozialen Bereich zu.

HEIRATEN. Zwischen Heteronormativität, Romantik und Verbindlichkeit

27.05.2014 19:30
Europe/Berlin

Wenn Freund_innen oder Genoss_innen heiraten, löst das bei vielen ambivalente Gefühle aus. Aber was macht genau das Unbehagen aus? Dass staatliche Stellen ein bestimmtes Lebensmodell privilegieren? Dass dieses Modell nicht allen offensteht? Die Formulierung eines Exklusivitätsanspruchs zweier Menschen aufeinander? Eigene verdrängte Sehnsüchte und Wünsche?

Die Häuser gehörten uns - Kleine Geschichte der Hausbesetzer_innenbewegung

25.05.2014 14:00
Europe/Berlin

„Stilles Besetzen” von leer stehenden Wohnungen war in der DDR praktisch Volkssport. So wurde auch die Prenzlauer Allee 203/204 seit dem Frühjahr 1989 Wohnung für Wohnung „inoffiziell“ bezogen. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Polizeiinspektion versuchten die Besetzer_innen nicht aufzufallen. Erst Ende Dezember 1989 gaben sie ihre Besetzung offiziell mit Transparenten bekannt. Dieser Tag gilt als Beginn der Hausbesetzer_innenbewegung in Ostberlin und das Haus wurde binnen kürzester Zeit zu einer überregionalen Pilgerstätte.

UN_SICHTBARKEIT Ver_rücktheit Wahnsinn

11.05.2014 10:18
Europe/Berlin

Kreativworkshop des AK Psychiatriekritik der NFJ Berlin// im Rahmen der Pride Parade 2014 Kampagne

Ausgangspunkt dieses Workshops ist die Frage wie wir bei der diesjährigen Parade am 12. Juli Ver_rücktheit und Wahnsinn, aber auch unsere Angst, Trauer und Wut auf die Straße tragen können.

Zu diesem Seminar kannst du dich leider nicht mehr anmelden. Das ist nur bis zwei Tage vor dem Seminar möglich

DenkMalTour - Auf den Spuren der Geschichte vom Treptower Park und dem Sowjetischen Ehrenmal

10.05.2014 14:00
Europe/Berlin

Der 88,2 Hektar große Park hat eine interessante Geschichte, nicht nur als beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein, Ort von wissenschaftlichen und künstlerischen Ausstellungen, sondern insbesondere im 20. Jahrhundert als ein wichtiger Ort im politischen Leben Berlins. Dafür steht auch das 1949 eingeweihte Sowjetische Ehrenmal: ein eindrucksvolles, monumentales Ensemble mit einer eigenen interessanten Geschichte.

*** Eine Veranstaltung der Naturfreunde Berlin. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Hellen Panke - Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin durchgeführt.