Anastasia und ihre Fans. Ideologie und AkteurInnen einer rechtsesoterischen Bewegung

SeminareOnline-Veranstaltung
AK Anastasia Naturfreundejugend Berlin

SeminareOnline-Veranstaltung Anastasia und ihre Fans. Ideologie und AkteurInnen einer rechtsesoterischen Bewegung

Die Veranstaltung besteht aus einem Vortrag am Abend des 6. November und einem Workshop am 7. November. Beide Veranstaltungen finden online statt. Es ist möglich auch nur am Vortrag teilzunehmen. Bitte gebt das bei eurer Anmeldung mit an.

Mit einem Hektar Land als Kleingärtner die Welt zu retten scheint für manch ökologisch Motivierte eine verheißende Nachricht. In der Romanreihe des russischen Autors Wladimir Megre wird genau diese romantisch verklärte Vorstellung propagiert. Bei „die klingenden Zedern Russlands“ oder „der Raum der Liebe“ handelt es sich keines Wegs um paradiesische Märchen. Vielmehr entpuppen sich die Bücher um Anastasia schnell als Gruselgeschichte mit einer gehörigen Ladung wahnhaftem Antisemitismus, Verschwörungsdenken und rassistisch-völkischer Auffassung. Egal ob Geschlechterrollen, Familienbild oder Kindererziehung – in Anastasias Welt ist alles einer vermeintlichen „Natürlichkeit“ untergeordnet, welcher sich das Individuum zu unterwerfen hat.

Im Vortrag am Freitag geben wir einen Überblick über die Ideologie der Bücher, AkteurInnen der Bewegung und deren Vernetzung in Deutschland sowie einzelne Siedlungen. Im Workshop am Samstag steigen wir tiefer in das Thema ein und beschäftigen uns beispielsweise mit der Frage, welche Anknüpfungspunkte die Anastasia-Bewegung für andere Szenen bietet.

Der Arbeitskreis Anastasia hat sich aufgrund der erhöhten Aktivitäten von AnhängerInnen der Anastasia-Bewegung 2018 gegründet, um Informationen und Rechercheergebnisse über jene zusammenzutragen und weiterzugeben. Neben der Ideologie, die den Büchern zu Grunde liegt, und der Bewegung, die sich ihrer verschreibt, setzt der Arbeitskreis einen speziellen Fokus auf die im Ökologie- und Naturschutzbereich existierenden Verknüpfungen. Nicht zuletzt sind die Aktivist*innen der Recherchegruppe alle durch ihr Studium im Bereich Naturschutz, Landwirtschaft oder Forstwirtschaft auf völkische, rassistische und andere problematische Tendenzen gestoßen und haben diese im universitären als auch antifaschistischen Kontext erforscht.

Weitere Infos zum Arbeitskreis findet ihr unter: https://anastasia.blackblogs.org/

Der Teilnahmebeitrag für den Workshop beträgt 5€. Wer den Beitrag nicht zahlen kann, ist trotzdem herzlich eingeladen, sich anzumelden!

Anmelden könnt ihr Euch mit einer Mail an seminare@naturfreundejugend-berlin.de Bitte gebt euren Namen und euer Alter an. Die Zugangsdaten schicken wir euch nach erfolgreicher Anmeldung per Mail. Du brauchst keine Software, aber eine Kamera, Mikro und eine stabile Internetverbindung.