„Die größte List des Teufels...“ Einführung in Geschichte und Kritik der Verschwörungstheorien

10.07.2015 19:00
Europe/Berlin

Das 1+1 der NFJ*
Freitag, 10 Juli 2015 // 19 Uhr (Abendveranstaltung)
Samstag, 11. Juli 2015 // 10-16 Uhr (Seminar)

Verschwörungsmythen sind fast allgegenwärtig: im Alltag,in der Populärkultur, in der Politik. Ihre Verfechter*innen
sind Linke und Rechte, Religiöse und Säkulare, Einzelne oder ganze Gruppen, und so ziemlich alle(s) dazwischen.
Sie ‚wissen‘ wer Kennedy ermordete, die Bilder von der Mondlandung fälschte, warum die zwei Türme in New
York einstürzten oder Herrschaft, Ausbeutung und Leiden unser aller Leben prägen. Obwohl sich Verschwörungsmy-
then mit vielen Einzelheiten und Details umgeben, ist ihre Form die Erklärung der Welt aus einem Punkt, und mit
klaren, mächtigen, und gerade deshalb verborgenen und bedrohlichen Verantwortlichen. Für sie „besteht die größte
List des Teufels [...] gerade darin, den Glauben zu erwecken, er existiere überhaupt nicht“ (Léon Poliakov).

Die Veranstaltung wird anhand 'klassischer' und aktueller Beispiele von den „Protokollender Weisen von Zion“ bis zu 9/11
und den sog. „Mahnwachen fürden Frieden“ in die Geschichte, Struktur und Funktion von Verschwörungsmythen und des paranoiden
Denkens einführen. Zusätzliche Aufmerksamkeit wird dabei deren vielfach gegebenen Zusammenhang mit antisemitischen
Ressentiments gewidmet. Im Mittelpunkt soll die Beschaffenheit und innere Verbindung von deren Form der Erklärung der Welt stehen:
Warum entfalten Verschwörungsmythen Wirkungsmacht? Und lernen wir aus ihnen etwas über ein konkretes Ereignis,
oder doch viel mehr über die Einzelnen und die Gruppen, die sie sich aneignen, und über den Zustand ihrer Gesellschaft?

Flo Hessel (Bochum) ist Mitglied des Instituts für Sozialtheorie e.V.

Anmledung unter: uli@naturfreundejugend-berlin.de

Das neue Seminarprogramm findet ihr hier und auf der facebookseite